Skip to main content

10 Tipps zum Platz sparen

Es hilft dir nicht weiter, wenn du dich darüber ärgerst, dass dein Wohnraum zu klein ist. Akzeptiere die Situation, und lerne damit umzugehn. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass wenig Platz auch seine Vorteile haben kann und in vielen Bereich besser ist, als eine größere Wohnung zu Verfügung zu haben.

1. Integrierbare Möbel verwenden

Damit du in erster Linie überhaupt nicht in Platznot gerätst, solltest du dir (falls das noch möglich ist) im Vorhinein bereits Produkte aussuchen, die entweder multifunktional sind oder clever konstruiert sind, um Platz zu sparen. Am Besten integrierst du die Möbel in der Wand – z.B. durch eine geplante Nische. Falls der Bau bzw. die Renovierung der Wohnung noch ansteht, rede mit dem Planer.

2. Spiegel einsetzen

Der Einsatz von Spiegel funktioniert hervorragend bei besonders kleinen Räumen wie Flur oder Eingangsbereich. Dadurch wirkt der Raum optisch größer, wodurch man sich nicht beengt fühlt. Achten Sie dabei darauf, dass Sie helle Flächen widerspiegeln, damit die Funktion voll erfüllt ist. Dabei kann der Spiegel sogar eine Funktion erfüllen, indem er zum Beispiel auf einer Kommode angebracht ist. Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe!

3. Einstatz von Regalen

Dies ist wohl die schnellste Variante, wie Du direkt mehr Platz sparen kannst. Regale können in einer bestimmten Höhe angebracht werden, sodass der Platz darunter optimal genutzt werden kann. Bring zum Beispiel eins über deinem Esstisch an. Dort können Teller, Gläser, Besteck oder auch Gewürze verstaut werden. Dadurch sind sie zum einen griffbereit und zum anderen müssen sie nicht an einer anderen Stelle verstaut werden.

Wenn du ein größeres Regal besitzt, dass eventuell eine ganze Wand einnimmt, kannst du auch dein Büro im Regal integrieren. Dazu musst du lediglich – je nach Platzbedarf – horizontale Platten im Regal entfernen und andere durch eine größere Platte, die dann den Arbeitsbereich ausmacht, austauschen. Mehr Platz sparen geht nicht.

Compact office space

4. Den vertikalen Raum ausnutzen

Lass kein Volumen ungenutzt! Ein Raum lässt sich auf unterschiedliche Arten vertikal ausnutzen. Ein Beispiel dafür wäre der Einsatz bestimmter Möbel wie Etagen- oder Hochbetten oder von der Decke hängende Regale. Mit ein wenig handwerklichem Geschick bekommst du so die extra Quadratmeter, die Sie benötigen. Falls du eine Waschmaschine in deiner Wohnung und nicht im Waschkeller hast, nutze auch diesen Platz. Beispielsweise mit einer einfach Kommode, die darauf gestellt wird.

5. Ungebrauchte Möbel verstauen

Brauchst du wirklich 2 Stühle am Esstisch, wenn du alleine lebst? Kauf dir bequeme Klappstühle und verstaue sie lieber. Du kannst sie immernoch an den Tisch stellen, wenn du Besuch bekommst. Praktisch ist auch, sich einen Esstisch zu holen, der ausziehbar ist. Denn, wenn du alleine lebst, reicht in der Regel eine kleine Fläche zum Essen.

6. Beamer statt Fernseher

Falls dein Fernseher keine schwenkbare Wandhalterung hat, können wir dir den Einsatz eines Beamers ans Herz legen. Durch ein ordentliches System kannst du platz sparen und hast eine tolle Heimkino-Anlage.

Leinwand und Beamer werden in der Regel an der Decke befestigt, wodurch sie absolut gar keinen Platz wegnehmen, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Die zieht man dann einfach aus, am besten so, dass sie einen Kleiderschrank verdeckt. Denn dieser wird beim schauen garantiert nicht gebraucht und die Leinwand passt in der Regel perfekt darüber. Einen Vergleich findest du hier.

7. Stehpult zum Ausklappen

Ein Stehpult zum Ausklappen ist nicht nur geeignet zum Platz sparen, sondern auch noch gesund für deine Wirbelsäule. „Houzz“ bietet eine praktische und ästhetische Lösung.

8. Stauboxen unter der Treppe

Mit ein wenig handwerklichem Geschick kannst du Stauboxen unter der Treppe anbringen. Dazu werden Schienen benötigt, die direkt unter den Stufen befestigt werden. Dadurch kannst du herkömmliche Stauboxen einfach rein- und rausschieben.

9. Ein Ofuro

Diese traditionelle japanische Sitzwanna ist perfekt geeignet, falls du nicht auf eine Badewanna verzichten kannst.

10. Wohnraum einteilen

Durch Vorhänge entsteht die Möglichkeit, den Wohnraum optisch einzuteilen. Dadurch wirkt er nicht nur größer, sondern er ist auch vom restlichen Raum abgeschottet. Perfekt eignet sich das 1-Zimmer-Wohnungen, bei denen der Schlafplatz getrennt werden kann.

 

 

Foto: Roomido